© Dominik Richter / Fotolia

Uplandsteig

Wandern 65 km

Erwandern Sie die erstklassige Landschaft im RothaargebirgeIm hessischen Teil des Sauerlandes schlummert das Rothaargebirge. Die hiesige Region, die den Diemelsee und die Gemeinde Willingen einschließt und viele wunderbare, natürliche Kleinode beherbergt, nennt sich Upland und verführt zu abwechslungsreichen Wanderungen. Da ist es naheliegend, dass der aufregende Uplandsteig seit 2005 das Gütesiegel Wanderbares Deutschland trägt. Über Stock und Stein, über sanft rauschende Gewässer und durch malerische Örtchen bringt Sie dieser ca. 65 km lange Wanderweg und dabei von einem Highlight zum nächsten. Vier Etappen zählt der Rundweg, der Sie bei mittlerem Schwierigkeitsgrad von Willingen über Eimelrod und Usseln lotst und dabei so manche Überraschung für Sie bereithält.

Streckenverlauf Uplandsteig

Höhenprofil Uplandsteig

Verlauf & Etappen Uplandsteig

Der Uplandsteig nimmt seinen Lauf in Willingen, einer Gemeinde unweit der Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Hessen. Die über 600 Jahre alte Gemeinde verfügt sowohl über ein eigenes Skigebiet, als auch über ein Erlebnisbad, einen Wildpark, eine Sommerrodelbahn und den Hochheideturm auf dem Ettelsberg. Genug Möglichkeiten also, sich die Zeit zu versüßen, bis Sie zur ersten Etappe aufbrechen. Sie wandern dann entlang der Itter nach Norden und vorbei an der Schiefergrube Christine. Nach einem Spaziergang durch den Wald, der Sie am Sonnenhof vorbeiführt, überqueren Sie die Itter und machen einen Abstecher nach Schwalefeld. Indem Sie über Wiesen und weitere kleine Waldstücke, sowie den Aarbach weiterlaufen kommen Sie in Ihr heutiges Ziel Rattlar.

Der Willinger Ortsteil liegt direkt am idyllisch plätschernden Wiedbach und ist einer der höchstgelegenen Erholungsorte der Region. Dementsprechend ist hier das beste Plätzchen, um frische Luft zu schnuppern und Kraft für die restliche Tour zu tanken. Anschließend steht nämlich, nach ein paar Kilometern unter freiem Himmel, der Aufstieg auf den Dommel an. Auf dem rund 740 m hohen Gipfel erwartet Sie der Dommelturm, der Sie für die zurückgelegten Höhenmeter mit einem großartigen Ausblick über das Upland belohnt. Nach dem Abstieg passieren Sie neben dem Dommelbach und dem Holzbach die Diemel, der ein eigener Radfernweg gewidmet wurde, und das Örtchen Hemmighausen. Nach insgesamt 12 km auf dieser Etappe erreichen Sie dann Eimelrod.

In dem ausgesprochen gastfreundlichen Dörfchen haben Sie die Wahl zwischen einer Vielzahl an gemütlichen Unterkünften und können den restlichen Tag auf dem Naturlehrpfad, in einer Kneippanlage oder auf dem Abenteuerspielplatz verbringen. Danach folgen Sie für kurze Zeit der Mülmecke, unterqueren eine Bahnbrücke und kommen zunächst in das kleine Neerdar am gleichnamigen Flüsschen. Von hier aus geht es nach Bömighausen, wo sich eine kleine Rast und ein Besuch auf dem Reit- und Erlebnishof lohnt. Von hier aus geht es nach Süden bis zum Campingplatz. Fortan wandern Sie nach Westen und kommen so zum Grotenberg. Zwischen Feldern und durch Wald führt Sie die Route dann nach Düdinghausen, am Riepenbach vorbei und in einem Bogen nach Usseln.

Besuchen Sie während Ihres Aufenthalts unbedingt das Curioseum, in welchem Sie Oldtimer, Kitsch, Kunst und Krempel der etwas anderen Art entdecken können. Des Weiteren finden Sie vor Ort ein Heimatmuseum, ein Milchmu(h)seum und die über 300 Jahre alte Kilianskirche. Nach einem letzten Stadtspaziergang und einer Abkühlung im Freibad wandern Sie sodann wieder nach Süden bis zur Grenze zwischen Hessen und Nordrhein-Westfalen. Von hier aus führt es Sie in südwestliche Richtung bis zu den Itter-Quellen und dann nach Norden bis zur Hoppecke und der Hochheide. Die letzte Etappe ist von weitgehend naturbelassenen Wäldern und nur wenigen Ortschaften geprägt. So können Sie auf den letzten Kilometern nochmal ganz eins mit der Natur sein. Vorbei am Erlenbruch und dem Skilift Köhlerhagen kommen Sie zurück nach Willingen, wo Ihre Wanderung begann. Hier haben Sie neben der Heimreise natürlich noch die Möglichkeit, Versäumtes nachzuholen und ein letztes Mal die Upländer Luft zu atmen.

Weitere Touren entdecken

“Stadt, Land, Fluss” auf zwei Rädern

An den Ufern der Diemel gibt es viel zu entdecken. Neben traumhaften Landschaften und großartigen Ausblicken, säumen Kultur und jahrtausendealte Geschichte den Nebenfluss der Weser, der sich auf rund 110 km erstreckt, mal friedlich plätschernd, mal als rauschender Wasserfall. 

110 km

Wo Feuer auf Wasser trifft

Die Eifel. Landschaftlich durch den Vulkanismus und architektonisch durch die Hände der Römer und der mittelalterlichen Burgherren gezeichnet. Kaum ein Pfad ermöglicht Ihnen einen besseren Einblick in diese außergewöhnliche Region, als der Eifelsteig.

313 km

Die wenigstens deutschen Bundesländer haben so viele schöne Radregionen zu bieten, wie diese drei. Der 3-Länder-Radweg bringt Sie auf einer 5-tägigen, rund 220 km langen Tour durch das Dreiländereck. Zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einzigartige Natur erwarten Sie auf diesem Radfernweg der besonderen Art.

202 km