© Comofoto / Fotolia

Bodensee-Rundwanderweg

Wandern 272 km

Erlebnis-Reich Bodensee

In elf Tagen einmal rund um den größten See Deutschlands, dabei durch drei Länder und alle touristischen Highlights mitnehmen, die die Ufer des Bodensees so zu bieten haben. Geht nicht? Geht doch. Mit etwas Ausdauer und einem offenen Auge für die kleinen und großen Sehenswürdigkeiten sind Sie bestens gewappnet für den Bodensee-Rundwanderweg, der für seine Gäste auf 272 km von Konstanz nach Konstanz so manches Highlight und nebenbei immer einen Sprung ins kühle Nass bereithält.

Streckenverlauf Bodensee-Rundwanderweg

Höhenprofil Bodensee-Rundwanderweg

Unser Tour-Vorschlag Bodensee-Rundwanderweg

Verlauf & Etappen Bodensee-Rundwanderweg

Los geht es in der größten Stadt am Bodensee. Die Hochschulstadt Konstanz besticht neben ihrer Nähe zum See auch mit einer Fülle an Attraktionen für große und kleine Wanderer. Bevor Sie sich also auf den Weg machen, nutzen Sie ruhig die Zeit und entdecken Sie Ausflugsziele wie das Aquarium SEA LIFE, das Naturmuseum oder das Theater der Stadt. Nach einem abschließenden Besuch im Rheinstrandbad machen Sie sich auf zur ersten Etappe. Diese führt am Ufer entlang nach Norden. Highlights auf diesem Streckenabschnitt sind die Insel Mainau und die eindrucksvolle Marienschlucht. Nach rund 27 km kommen Sie in Bodman an.

Verpassen Sie hier auf keinen Fall das prunkvolle Schloss, die Ruine Altbodman und statten Sie bei Gelegenheit auch Yolanda einen Besuch ab. In einem Bogen wandern Sie dann nach Ludwigshafen, wo Sie einen Wildpark und das Wilhelm Hack Museum finden. Vorbei an der Ruine Hohenfels und dem Katharinenfelsen geht es dann nach Überlingen und anschließend nach Unteruhldingen.

Erleben Sie hier im faszinierenden Pfahlbaumuseum eine Zeitreise bis in die Steinzeit oder lernen Sie die Welt der Kriechtiere im Reptilienhaus kennen. Nach einer anschließenden Partie auf dem Abenteuergolfplatz spazieren Sie dann auch schon weiter in südöstliche Richtung und dabei zunächst durch den Wald, bis Sie das malerische Meersburg erreichen. Es folgt das Örtchen Immenstaad, wo ein Hochseilgarten und das Forscherschiff Lädine auf Sie und die Familie warten und schließlich kommen Sie in Friedrichshafen an, wo diese Etappe ihr Ende hat.

Hier können Sie einen Ausflug der besonderen Art machen. Ein Zeppelinrundflug gibt Ihnen eine ganz besondere und außergewöhnliche Sicht auf Ihre Wanderregion. Wem die Höhe nicht zusagt, dem sei zumindest das ansässige Zeppelin-Museum ans Herz gelegt. Die folgenden 25 km bringen Sie nach Lindau. Vorher jedoch lassen Sie die Wasserhüterinnen, das schöne Langenargen, sowie die Orte Kressbronn und Wasserburg hinter sich.

Sie begegnen nun der Altstadt Lindaus, die sich auf einer Insel im Bodensee befindet und somit einen besonderen, beinahe venezianischen Charme ausstrahlt. Nachdem Sie die einmalige Altstadt und deren historische Gebäude, wie den Mangturm und das Rathaus besucht und eventuell das Stadtmuseum im Haus zum Cavazzen besichtigt haben, wechseln Sie wieder rüber aufs Festland, um die mit 38 km längste Etappe Ihrer Tour anzugehen. Dazu überqueren Sie zuallererst die Grenze nach Österreich und kommen nach Bregenz, sowie in das hübsche Hard, wo der Rhein in den Bodensee fließt. Über einige Kilometer Feld- und Wiesenweg geht es dann bis nach Rheineck, das kurz hinter der Grenze zur Schweiz liegt.

Entdecken Sie hier bei einem Städtli-Rundgang die zauberhafte, vom Fachwerk geprägte Altstadt oder das traditionelle Fisch-Meilen-Fest. Genießen Sie die Ruhe und tanken Sie Kraft für die nächsten zwei Etappen, die Sie nach Romanshorn und Kreuzlingen bringen. Dabei passieren Sie sehenswerte Orte wie die Badhütte Rorschach, das Schloss oder das Saurer Museum in Arborn, den Hafen und den Leuchtturm in Romanshorn, sowie fortwährend die malerische Uferlinie des Bodensees zu Ihrer Rechten. Über kleinere Orte wie Kesswil und Münsterlingen geht es dann wie versprochen nach Kreuzlingen, der größten schweizerischen Stadt am Bodensee, die nur vom Rhein, sowie der Grenze von Deutschland und dem Konstanzer Ortsteil Paradies getrennt ist.

Hier und in den umliegenden Teilen der Gemeinde wimmelt es nur so von sehenswerten Schlössern und Kirchen, wie zum Beispiel der Kirche Kurzrickenbach, der St. Ulrich Kirche, der Seeburg und dem pittoresken Schloss Girsberg. Lernen Sie den Ort und seine gastfreundlichen Bewohner kennen und genießen Sie die Zeit, bevor Sie zu den zwei mit 19 und 11 km kürzesten Etappen aufbrechen, die größtenteils durch beschauliche Ortschaften und immer nah am Puls der Natur entlang führen. So geht es am Untersee nach Ermatingen, immer gen Westen und durch kleine Wälder nach Steckborn und dann in Vorderbrugg über die Rheinbrücke nach Stein am Rhein.

Die sehr mittelalterlich geprägte Gemeinde begrüßt Sie sogleich mit dem Kloster St. Georgen, einem Krippenwelt Museum und einer vielfältigen Landschaft an mittelalterlichen Häusern, die die Altstadt schmücken und die es auf einem Stadtrundgang zu entdecken gilt. Nun geht es für Sie nach Osten und wieder über die Grenze. Zurück auf deutschem Boden wandern Sie auf ungefähr 24 km bis nach Radolfzell und erleben unterwegs das Fischerhaus in Wangen, das Museum Haus Dix in Hemmenhofen und das Hesse Museum in Gaienhofen.

Der Kurort, der Ihr letztes Etappenziel vorm großen Finale sein soll, beherbergt ein über 500 Jahre altes, großartiges Münster, ein Stadtmuseum, den Höllturm sowie ein großes Outlet, das Kletterwerk und einen Wasserspielplatz. Zudem finden Sie hier die zauberhafte Halbinsel Mettnau und den dazugehörigen Mettnaupark, der einen extra Spaziergang wert ist. Es trennen Sie nun nur noch 29 km von Ihrem Ausgangsort und Ziel Konstanz, wo Sie nachholen können, was Sie zu Beginn Ihrer Reise eventuell versäumt haben. Zuvor jedoch schnüren Sie Ihre Wanderschuhe gut und laufen durch waldige Naturschutzgebiete, Allensbach und vorbei an Wollmatingen bis zum Erlebniswald Mainau, wo sich eine letzte Rast oder eine Kletterpartie vor den Toren Konstanz’ anbietet.

Weitere Touren entdecken

Radeln vor majestätischer Alpenkulisse

Gesäumt von historischen Orten, zauberhaften Märchenschlössern, bayerischer Kultur und dem erhabenen, allgegenwärtigen Antlitz der Alpen ist dieser Radfernweg ein Juwel für all diejenigen, die eine Tour mit nicht nur einigen, sondern vielen Highlights suchen.

414 km

Alpenvorland by bike

Neben den für das Allgäu typischen Regionen, erfahren Sie auf dieser Tour eine abwechslungsreiche und naturnahe Strecke. Berge mit atemberaubenden Panoramablicken und tiefe Täler rauschender Gewässer hält die Strecke auf 166 km und vier Etappen von Isny nach Halblech für Sie bereit.

166 km

Über majestätische Burgen und geheimnisvolle Höhlen

Dieser Radfernweg führt Sie und die ganze Familie durch die acht schönsten Täler der Schwäbischen Alb. Dabei bringt er Sie auf drei individuell planbaren Tagesetappen von Amstetten, über Herbrechtingen und Deggingen zurück zum Ausgangspunkt.

214 km