© ARochau / Fotolia

Allgäu-Radweg

Radfahren 166 km

Alpenvorland by bike

Alpine Landschaft, glasklare Flüsse, frische Bergluft, traditionsreiche und uralte Städtchen und Dörfer. Könnte ein Radfernweg schöner sein? Der Allgäu-Radweg bietet dem Radler all das und noch viel mehr. Neben den für das Allgäu typischen Regionen, erfahren Sie auf dieser Tour eine abwechslungsreiche und naturnahe Strecke. Berge mit atemberaubenden Panoramablicken und tiefe Täler rauschender Gewässer hält die Strecke auf 166 km und vier Etappen von Isny nach Halblech für Sie bereit. Hier gilt es, insgesamt 1.600 Höhenmeter zu überwinden. Die Etappen sind jedoch individuell planbar und die Reise somit auch für Einsteiger und Familien geeignet.

Streckenverlauf Allgäu-Radweg

Höhenprofil Allgäu-Radweg

Verlauf & Etappen Allgäu-Radweg

Ihre Radreise durch das traumhafte Allgäu beginnt in Isny in Baden-Württemberg. Die zauberhafte kleine Stadt ist noch geprägt von der Zeit, in der sie gegründet wurde. Zahlreiche mittelalterliche  Tore, Türme, die Stadtmauer und vor allem der Wehrgang  erinnern in ihrem gut erhaltenen Zustand an längst vergangene Zeiten. Deshalb sollten Sie unbedingt die Gelegenheit ergreifen und die Stadt, sowie ihre Geschichte bei einer  Führung  näher kennenzulernen. Wenn Sie noch etwas länger in Isny verweilen möchten, nutzen Sie die Zeit, um sich das  Schloss  und die dortigen Ausstellungen anzusehen.

Anschließend verlassen Sie den charmanten Kurort nordöstlich und folgen der Unteren Argen. Später überqueren Sie den Fluss, sowie die Grenze nach Bayern und durchfahren dicht bewaldete Gebiete. Bei Weitnau verabschiedet sich die Untere Argen und Sie fahren weiter nach Osten. Sie treffen nun auf den Speckbach, der Sie kurz begleitet, bevor Sie eine Bundesstraße unterqueren und in das Moor Breitenmoos kommen. in einer Schleife durchqueren Sie noch die Orte Buchenberg und Ermengerst und erreichen dann, am Ende der mit 289 Höhenmetern anspruchsvollsten Etappe, Ihr heutiges Ziel Kempten. Die einladende Stadt, deren Geschichte bis in das 15. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht, ist von zahlreichen Legenden umwoben und bietet Ihnen viele Möglichkeiten, Ihren Aufenthalt abwechslungsreich zu gestalten. Besuchen Sie zum Beispiel das  Alpin-Museum , die  Kletteranlage  im Engelhaldepark, das  Beginenhaus , das  Eisstadion  oder lassen Sie sich bei einer  Stadtführung  die jahrtausend alte Vergangenheit einer der ältesten Städte Deutschlands näherbringen.

Auf der Weiterfahrt ist die Route mehr von Feldern umgeben. Sie passieren einige charmante Örtchen wie Wilpoldsriet und Unterthingau, wo sich ein Abstecher zum benachbarten Aussichtspunkt empfiehlt. Vorbei am Räsenmoos führt Sie die Wertach nach insgesamt 33 km nach Marktoberdorf. Die höchstgelegene Kreisstadt Deutschlands hat für ihre bescheidene Größe ein umfangreiches Kulturangebot in petto. Empfehlungen für Ihren Tag in Marktoberdorf sind das  Riesengebirgsmuseum , das  Künstlerhaus , das  Modeon  und natürlich die vielen historischen Bauwerke, wie der Pfarrkirche St. Martin und dem fürstbischöflichen Schloss.

Sie fahren nun nach Norden, weiter an der Wertach entlang. Sie kommen nach  Kaufbeuren , wo Sie bei einem Spaziergang die eine oder andere  Perle  entdecken können. Es geht nun weiter nach Linden und Frankenhofen und dann durch die tiefen Wälder des Stuben-Tals nach Süden. Weiter östlich passieren Sie dann das schöne Burggen und kommen kurze Zeit später schon in Schongau an. Die reizende Stadt am rauschenden Lech verfügt über eine hoch gelegene, gut erhaltene Altstadt und ihre komplette, originale Stadtmauer. Schongau besticht vor allem mit seinem historischen Antlitz, welches geprägt ist durch Bauwerke wie dem  Ballenhaus  oder den  Polizeidienerturm . Wer mehr als Architektur erleben möchte, besucht den  Schongauer Märchenwald und Tierpark  oder die  Villa Rustica  im benachbarten Peiting.

Über letztgenannten Ort entfernen Sie sich im Anschluss von Schongau und radeln weiter nach Süden. Unweit Ihrer Route fließt weiter der türkis-blaue Lech, kleine Wäldchen und der Deutensee kreuzen Ihren Weg und die Umgebung wird zunehmend menschenärmer. Nachdem Sie in Steingaden eventuell einen Zwischenstopp eingelegt und sich das hiesige  Klostermuseum  angesehen haben, biegen Sie wieder nach Westen ab und kommen in das Naturschutzgebiet Moore um die Wies. Auf den letzten Kilometern begegnet Ihnen noch der eine oder andere See, die Wälder lichten sich und Sie erkennen in der Ferne schon das Ziel Ihrer Reise; Halblech am gleichnamigen Fluss. Lassen Sie sich hier auf keinen Fall die Wasserfälle bei Kenzenhütte entgehen. Viele romantische  Wanderwege und Tagestouren  bieten sich Ihnen hier, sodass sich kaum ein Ort besser eignet, um eine Radreise durch das Allgäu ausklingen zu lassen und die alpine Region kennenzulernen.

Bücher zur Tour

Weitere Touren entdecken

Radeln vor majestätischer Alpenkulisse

Gesäumt von historischen Orten, zauberhaften Märchenschlössern, bayerischer Kultur und dem erhabenen, allgegenwärtigen Antlitz der Alpen ist dieser Radfernweg ein Juwel für all diejenigen, die eine Tour mit nicht nur einigen, sondern vielen Highlights suchen.

414 km

Erlebnis-Reich Bodensee

In elf Tagen einmal rund um den größten See Deutschlands, dabei durch drei Länder und alle touristischen Highlights mitnehmen, die die Ufer des Bodensees so zu bieten haben. Geht nicht? Geht doch. Mit etwas Ausdauer und einem offenen Auge für die kleinen und großen Sehenswürdigkeiten sind Sie bestens gewappnet für den Bodensee-Rundwanderweg, der für seine Gäste auf 272 km von Konstanz nach Konstanz so manches Highlight und nebenbei immer einen Sprung ins kühle Nass bereithält.

272 km

Stadt - Land - Fluss - entlang der Donau

Auf gut 742 km geleitet Sie der zweitlängste Fluss des Kontinents auf 14 Etappen von Weil am Rhein bis nach Passau. Der Radweg ist dabei von großartigen Orten und deren Sehenswürdigkeiten, aber auch von einmaliger Natur gesäumt, die so manchen Radwanderer staunen lässt.

742 km